Struktur

Teilnehmer

  • Kinder, die im Sommer des nächsten Jahres schulpflichtig werden (Stichtag:30.06.)
  • Kannkinder, auf Elternwunsch – erhalten eine Testphase bis Oktober ; dann entscheidet die Erzieherin, ob eine Teilnahme sinnvoll ist.

Angebote

  • In der Gruppe: Aktionen im Alltag unter Einbeziehung der Lernwerkstatt-Materialien
  • 1 x wöchentlich außerhalb des Gruppengeschehens für mind.1,5 Stunde inklusive Frühstück; bei geringer Kinderzahl gruppenübergreifend
  • In den Schulferien findet kein Maxi-Treff statt

Zusätzliche Veranstaltungen; auch in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen

  • ADAC Verkehrstraining möglich
  • Herbst: Maxi-Woche „Werden + Vergehen“
  • Frühling: Maxi-Woche „Wachsen + Gedeihen“
  • DLRG Baderegeln und Sonnenschutz möglich
  • Smart-Team – Eigene Grenzen kennen 
  • Krippenspiel
  • Schnupperstunde in der Schule
  • Abschiedsgottesdienst

Dokumentation

  • Grenzsteine der Entwicklung 72 Monate
  • die dazu entwickelten Arbeitsblätter
  • Maxi-Ordner
  • Infowand

Mappen

  • Die Kinder führen einen eigenen Ordner, den sie selbständig bestücken
  • Inhalt:
  • Arbeitsblätter zur Prüfung des Entwicklungsstandes in den Bereichen: Selbstbild; Sprache; Farben; Formen; Schwungübungen; Größen; Mengen; Zahlen
  • Fotodokumentationen mit Kurztext zu Aktionen im Gruppenprozess, im Maxi-Treff und bei Sonderaktionen

Elternarbeit

  • im Juni / Juli – Maxi-Beginner-Gespräche: Abklärung der Elternsicht zum Zeitpunkt der Einschulung (Kannkinder); Darstellung des aktuellen Entwicklungsstandes; Darstellung der Vorschularbeit (ggfs. auch als Elternabend gruppenübergreifend)
  • Oktober: Kannkinder – Gespräch über Ausscheiden oder Verbleib im Maxi-Programm
  • Ende Januar : Einzelgespräche zum Stand der Schulreife
  • Juni / Juli – Terminangebote zum Abschlussgespräch
  • 25 € Maxigeld zu Beginn des Kiga-Jahres für: T-Shirt; Ordner; Fotos; Aktionen

Abschluss

  • Gruppeninterne Maxiverabschiedung – individuelle Gestaltung
  • Aushändigung des Portfolio-Ordners
  • Abschiedsgottesdienst:
  • die Kinder werden in die Gestaltung eingebunden
  • die Kinder erhalten ein bedrucktes T-Shirt zum Abschied

Inhalt:

Der Maxitreff ist ein verbindliches Angebot für die kommenden Schulanfänger.

Mit diesem Angebot soll den Kindern der Übergang zur Schule erleichtert werden, indem wir das fremdbestimmte, strukturierte, themenorientierte Arbeiten behutsam in ihren Alltag einflechten und begleiten.

Basiskompetenzen, die zum Großteil bereits in der vorangegangenen Kindergartenzeit erworben sein sollten, werden noch einmal vertieft.

Es macht daher keinen Sinn, Kinder, die über diese Basiskompetenzen noch nicht verfügen, an diesem Treffen teilnehmen zu lassen. Sie sollten vielmehr in ihrer geschützten Umgebung, in Ruhe und Zeit ihren eigenen Entwicklungsweg gehen.

Zur Schulreife gehört mehr, als Zahlen aufsagen und Buchstaben (meist mit verkrampfter Hand) schreiben zu können. Unter anderem

  • Eine planvolle Handlungsstruktur
    • Eine Aufgabe beginnen und zu Ende führen
    • Eine der Aufgabe gemäße Vorgehensweise üben
    • Ein angemessenes Arbeitstempo entwickeln
    • Sachbezogene Teamarbeit üben
  • Selbst- und Sozialkompetenz
    • Sich an Aufgaben herantrauen
    • Sich von Misserfolgen nicht entmutigen lassen
    • Rücksicht nehmen und helfen, wenn es nötig ist
    • Arbeitsmaterial teilen können
    • Wettbewerbsfähigkeit üben
  • Konzentration und Ausdauer
    • Sich über einen längeren Zeitraum verbal und motorisch mit einem Sachverhalt auseinandersetzen können
  • Raumwahrnehmung
    • Arbeitsmaterial finden und zusammenstellen, sich einen Arbeitsplatz einrichten können
    • Den Arbeitsbereich flexibel umgestalten können (Sitzkreis, Tische stellen und abbauen)
  • Techniken im kreativen und sozialen Bereich vertiefen
    • Effizienter Umgang mit Leim, Papier und Werkstoffen
    • Partizipation und Mitverantwortung üben (z.B. Informationsübermittlung an die Eltern)
  • Grob- und Feinmotorik
    • Gleichgewicht halten können
    • Flüssige, altersgerechte Bewegungen
    • Beherrschung des Dreipunktgriffs
    • Kreuzung der Mittellinie
    • Auf der Linie schneiden können
    • Aus dem Handgelenk arbeiten können

Sich vor anderen zu präsentieren (Gottesdienst; Krippenspiel ;Theater; ) gehört dann zum Abschluss des Maxi-Programms und stellt einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Selbstbewusstseins dar.

Da diese Aktionen einen Prozess darstellen und nicht nur als Ereignis betrachtet werden und das Einüben die Kinder sehr häufig aus dem aktuellen Spielgeschehen reißt und Stresssituationen verursacht, ist unser Ziel, die Anzahl der Aufführungen zu begrenzen.